Der Traum

Erst mit der Entdeckung des EEG und später des REM-Schlafstadiums konnte die Verbindung zwischen Traumschlaf und REM-Schlaf hergestellt werden.
Warum träumen wir überhaupt?

Diese zentrale Frage konnte bislang noch nicht beantwortet werden. Der Traum an sich kann als ein komplexes halluzinatorische Phänomen mit wahnhaften Merkmalen charakterisiert werden. Im Grunde genommen sieht man Dinge, die nicht da sind und die man für die Wirklichkeit hält. Jedoch ist dieser Zustand für einen erholsamen Schlaf notwendig. Patienten, die nicht mehr träumen, haben Durchschlafbeschwerden und wachen häufig nachts auf. In der Kernspintomographie (MRT) konnte bei träumenden Probanden festgestellt werden, dass die emotionalen Regionen des Hirns sehr aktiv sind. Der REM-Schlaf ist nicht Voraussetzung für die Fähigkeit, zu träumen. Ebenso ist das Träumen nicht unbedingt notwendig, um eine gute Gedächtnisleistung zu vollbringen. Insgesamt ist dieses Thema sehr komplex und noch können wenige Aussagen über die Bedeutung des Träumens für das einzelne Individuum getroffen werden.

Schlafen-Therapie Bonn

Schlaflabor in Bonn fuer Diagnostik von Schnarchen, Atemaussetzer und nicht-erholsamen Schlaf mit Beatmungstherapie und Nasenoperation.
Rochusstrasse 194 Bonn,
Phone: 0228 626 463