Die Atemmaske – die CPAP-Therapie

Die Goldstandard-Therapie stellt die Atemtherapie mit dem CPAP-Gerät. Hierbei werden die Atemwege “pneumatisch” geschient und das Atemvolumen konstant gehalten.

Erstmals wurde die so genannte nCPAP-Therapie (nasal Continuous Positive Airway Pressure) von SULLIVAN 1981 beschrieben. Ursprünglich wurde diese Therapie als Alternative zur Tracheotomie eingesetzt. Inzwischen ist jedoch diese Behandlungsmethode die Therapie der Wahl bei der Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe-Krankheit. Die Schlafapnoe ist im Prinzip durch einen Verschluss der oberen Atemwege bei persistierender Aktivität der Atemmuskulatur  gekennzeichnet. Da die Rachenmuskulatur zu schwach ist, dem Unterdruck während der Inspiration entgegen zu wirken,  werden Zungengrund und Weichgaumen gegen den Rachenhinterwand gesogen. Das cCPAP-Gerät stellt nichts anderes dar als einen hochwertigen leisen Ventilator, der Luft in die oberen Atemwege “bläst” und somit mit einem positiven Druck wie eine Luftschiene die Luftwege offen hält. Dadurch wird verhindert, dass der Zungengrund und der Weichgaumen den Atemweg verengen und gleichzeitig hört das Schnarchen auf. Als sekundärer Effekt wird die Ödembildung im Rachenbereich reduziert. Jedoch ist bei einer Therapieunterbrechung mit einem sofortigen Apnoe und Atemwegsverengung zu rechnen, so dass hier von einer symptomatischen Therapie die Rede ist. Als Alternative bieten sich die chirurgischen Behandlungsmethoden an (zu lesen unter Chirurgische Therapie).

Schlafen-Therapie Bonn

Schlaflabor in Bonn fuer Diagnostik von Schnarchen, Atemaussetzer und nicht-erholsamen Schlaf mit Beatmungstherapie und Nasenoperation.
Rochusstrasse 194 Bonn,
Phone: 0228 626 463